Fotogalerie

Feierliche Zeugnisübergabe an der Paul-Schneider-Schule


Grund zu jubeln hatten die Schüler der Paul-Schneider-Realschule plus und Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren (PSS). Nach langen Jahren Schule feierten die Absolventen das Erreichen des Schulabschlusses.
Diakon Clemens Fey eröffnete diesen besonderen Tag mit einer musikalischen Andacht. In seiner Begrüßungsrede bedankte Schulleiter Steffen Möller sich bei allen die dazu beigetragen haben, dass die Schüler heute ihr Ziel erreichten und gratulierte den Absolventen ganz herzlich zum Abschluss der Berufsreife, Mittleren Reife und der Fachhochschulreife.
Die Moderatoren Anja Raskop und Phillip Bärtges begrüßten ganz stolz die Ehrengäste Alexander Licht, Mitglied des Landtags Rheinland-Pfalz, Dr. Marlon Bröhr, Landrat des Rhein-Hunsrück-Kreises, Klaus Gewehr, Vertreter der Verbandsgemeinde Kirchberg und Markus Bongard, Bürgermeister der Gemeinde Sohren. „Es ist eine große Ehre für mich heute hier zu sein“, so Landrat Dr. Bröhr beim Überbringen seiner Glückwünsche. Das Besondere an diesem neuen Lebensabschnitt sei, dass die Jugendlichen nun selbst entscheiden können, wo es langgeht. Im Rhein-Hunsrück-Kreis gebe es heute weit mehr Ausbildungsplätze als Bewerber. Deshalb sein Appell an die Schüler: „Bleiben Sie hier! Wir brauchen Sie!“ Sein Dank ging an die Eltern, die ihre Kinder auf ihrem Weg unterstützt haben. Den Lehrern sprach er ebenfalls seine Anerkennung aus: „Sie haben einen anspruchsvollen Job.“
Auch Alexander Licht gratulierte den Absolventen ganz herzlich. „Das ist ein besonderer Tag für Sie, für die Eltern und die Lehrer. Aber auch für die Schule insgesamt, die immer eine besondere Schule war und ist.“ „Allein gehst du schneller, gemeinsam kommst du weiter.“, zitierte Licht ein afrikanisches Sprichwort. Es trifft genau die Arbeitsweise der Schule, die als Teamschule besonders daran arbeitet, soziale Kompetenzen zu fördern. Er forderte die Schüler auf als Botschafter aufzutreten und für die Schule Werbeträger zu sein.
Claudia Moser, FOS-Koordinatorin, freute sich ganz besonders: „Die 10er, die heute ihren Abschluss feiern haben mit der Fachoberschule eines gemeinsam: sie haben hier vor sechs Jahren begonnen. Ich erinnere mich noch an einige, als sie in der 5ten Klasse waren und bin sehr froh, dass viele von Ihnen die im Landkreis einzigartige Chance nutzen und an der FOS weiter machen.“ In dem Zusammenhang bedankte sie sich auch bei den Praktikumsbetrieben in der Region, die hervorragend mit der Fachoberschule zusammenarbeiten.
Anna Brinkmann aus der Lerngruppe 11 bereicherte die Abschlussfeier durch ihren wunderschönen Gesang und sorgte damit für eine Menge Gänsehaut. Für die Lerngruppe 10 haben Richard Tikov und Phillip Bärtges in der Abschlussrede das Verhalten ihrer Teamlehrer mal genauer unter die Lupe genommen. Als Gruppe haben sie sich in einem gemeinsamen Vortrag bei ihren Eltern für die Unterstützung bedankt. „Danke Mama und Papa“ stand auf einem liebevoll gestalteten Plakat. Nadine Linn hat stellvertretend für die Lerngruppe 12 in ihrer Abschlussrede einen Dank an das Lehrerteam ausgesprochen und die Zeit in der Oberstufe resümiert, in der die Schüler sehr viel gelernt haben. Sie erwähnte auch die tolle Abschlussfahrt nach Prag, bei der es neben dem kulturellen Pflichtprogramm auch schöne Freizeitaktivitäten gab. Abgerundet wurde der Beitrag der Lerngruppe 12 durch einen Tanz, bei dem alle mit Begeisterung mitmachten.
Durch die Bildungsministerin Dr. Hubig, wurden Nadine Linn und Anja Raskop für besondere Leistungen ausgezeichnet. Kay Baumgarten als Vertreter des Fördervereins der Paul-Schneider-Schule sprach Nadine Linn und Max Klein ein persönliches Lob für vorbildliches Verhalten innerhalb der Schulgemeinschaft aus.
Ganz besonders stolz war Kay Baumgarten, Konrektor, auf die Absolventen der Klasse „Keiner ohne Abschluss“. In diesem Jahr haben acht Schüler hier den Abschluss gemacht. „Die jungen Leute sind aus ihrer Heimat vor dem Krieg geflüchtet und kamen zu uns in den Hunsrück, ohne ein Wort Deutsch zu sprechen. Heute haben sie die Berufsreife erworben. Hut ab vor dieser Leistung!“ Ganz besonderen Respekt verdient die Leistung von Sadia Haina, die bei der Prüfung so gut abgeschnitten hat, dass sie im nächsten Jahr die mittlere Reife schaffen kann. Auch sie wurde vom Förderverein für hervorragende Leistungen ausgezeichnet.

Absolventen mit Berufsreife:
Abdullah Amiri, Bilal Armani, Mustafa Ghasemi, Sadia Haina, Morteza Hamidi, Abdul Qadim Rahimi, Najib Rasouli, Jamy Marcel Busacker, Michael Engelmann, Matthias Fritsche, Daniel Gaus, Justin Heidrich, Vesel Jasarevic, Maximilian Klein, Artemi Kurt, Jan Penner, Lilly Schmidt, Chantal Schulze , Daniel Spangenberg, Harald Stoll, Christina Zimmermann
Absolventen mit qualifiziertem Sekundarabschluss I:
Philipp Bärtges, Maxim Bier, Enrico Brück, Marcel Brück, Colin Geissler, Arne Götz, Kevin Herb, Sabrina Hintz, Vanessa Hülser, Leon Keller, Artur Kindsvater, Joscha Klein, Ina Kratz, Eileen Kraus, Sabrina Krüger, Lukas Kunz, Erik Lammersmann, Jeremias-Nicklas Macher, Kim MacKusick, Lesley Mintert, Taranis Munzer, Anastassia Ogneva, Anja Raskop, Vanessa Roth, Jessica Schmidt, Alina Schneider, Javel Thomas, Richard Tikov, Jan Trarbach, Bastian-Rene Waßmann-Habeck, Maike Zimmer, Katharina Zimmermann
Absolventen mit Fachhochschulreife
Johannes Bauer, Alisha Bremm, Esther Denis, Mandy Drenhaus, Kevin Gerke, Robin Hammen, Sina Kaspar, Nadine Linn, Merlin Losse, Nico Luckas, Jennifer Neigel, Sophie Pörsch, Jacqueline Rösinger, Jonas Seibel

Karrieretag an der Paul-Schneider-Schule

Traditionell im Frühjahr veranstaltet die Paul-Schneider-Realschule Plus und Fachoberschule in Sohren ihren Karrieretag. Auch in diesem Jahr fand dieser Tag der Berufsorientierung für die Schüler der Klassen 8, 9 und 11 statt. Zu diesem Ereignis waren 16 Firmen und Institutionen unterschiedlichster Branchen eingeladen, ihre Ausbildungs- und Karrieremöglichkeiten in Workshops zu präsentieren. Eingebunden ist der Karrieretag, der nun bereits im sechsten Jahr stattfand, in das Berufsorientierungskonzept der Schule. Hierzu fand bereits im Vorfeld ein Informationsabend statt, indem sich die Jugendlichen mit ihren Eltern über die Ausbildungsaussichten und die weitere Schullaufbahn einen Überblick verschaffen konnten.

„Jeder Schüler soll sich die für ihn passenden Angebote raussuchen können, damit er eine möglichst breite Entscheidungsbasis bei der Berufswahl hat“, so Kay Baumgarten (Konrektor), der gemeinsam mit Michael Zimmer (Pädagogischer Koordinator) den Karrieretag entwickelt und ins Schulkonzept eingepasst hat.

„Die Unternehmenspräsentation dient vorrangig der Information über Berufsfelder und Ausbildungsmöglichkeiten“, erklärt Baumgarten die Zielsetzung der Veranstaltung. „Zugleich ist der Karrieretag ein Zeichen für die Verbundenheit und Kooperation unserer Schule mit der heimischen Wirtschaft.“

Für die Schüler ging es um das Abklären von Interessen, Möglichkeiten und Angeboten. Viele wissen (noch) nicht, welche Aufstiegschancen sich hinter den Ausbildungsberufen in mittelständischen Unternehmen verbergen. Die beiden Jahrgänge 8 und 9 sind angehalten, sich für das Schuljahresende Praktikums- oder Ausbildungsplätze zu suchen. „Da ist unser Karrieretag die ideale Kick-off-Veranstaltung für die Orientierung hin zu Ausbildung oder schulischer Weiterqualifikation.“, so Baumgarten.

Zum zweiten Mal wurden in diesem Jahr die auch Schüler der Jahrgangsstufe 11 eingeladen, die eigens dafür von ihren Betrieben beurlaubt wurden. Die Fachoberschüler machen in der Klasse 11 ein Jahrespraktikum in Betrieben der Region und sind somit in ihrem Berufswahlprozess schon einen Schritt weiter. Bei ihnen ging es vorrangig darum, sich über konkrete Ausbildungsmöglichkeiten im kaufmännischen Bereich und Studienmöglichkeiten zu informieren. Besonders beliebt waren bei den Fachoberschülern der Zoll, das Finanzamt und DFH. Neben den Unternehmen und Kammern boten die Arbeitsagentur und der Jobfux einen Informationsstand an. Jeder Schüler durfte sich drei Workshops bei Unternehmen seiner Wahl aussuchen, um herauszufinden, welches Angebot am besten zu ihm passt.

Abgerundet wurde der Karrieretag mit einer Podiumsdiskussion, an der alle Firmen teilnahmen, vor dem Plenum der Jahrgänge 8, 9 und 11. Die Unternehmensrepräsentanten sprachen mit Schülern, Eltern und Lehrern über die Zukunftsperspektiven im Rhein-Hunsrück-Kreis. Unisono plädierten die Betriebe für ein Leben und eine Karriere im ländlichen Raum, der Lebensqualität und berufliche Aufstiegschancen bieten kann. Klar wurde bei der Diskussion auch, dass es vor allem auf die Motivation und Einsatzbereitschaft der Jugendlichen ankommt. „Wenn ich merke, dass ich Lücken habe, muss ich in der Fachoberschule soweit sein, dass ich mich selbst darum kümmere, dass die Lücken geschlossen werden.“, so Claudia Moser, Koordinatorin der Fachoberschule. So seien die Schüler gut gewappnet, ins Berufsleben einzusteigen. Thomas Molitor vom Zoll formulierte die Devise für die Ausbildung kurz und knapp: „Gas geben!“

Insgesamt war der Karrieretag für alle Beteiligten sehr informativ und wird in ähnlicher Form sicherlich fortgeführt.

Die Paul-Schneider-Schule bedankt sich bei allen am Karrieretag 2017 teilnehmenden Firmen, Institutionen und Verbänden:

  • Alutecta (Kirchberg)
  • Boge Elastmetall GmbH)
  • Bundesagentur für Arbeit
  • Haitec Aircraft Maintenance
  • DFH – Deutsche Fertighaus Holding
  • Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung
  • Finanzamt
  • Handwerkskammer
  • Hoch Baustoffe
  • Kindergarten Büchenbeuren
  • Kaefer – Das Porzellanhaus
  • Bohr Omnibus GmbH
  • Sparkasse Rhein-Hunsrück
  • Thomas Bau
  • Zollamt
  • Pfarrer Kurt Velten Altenpflegeheim

 

Fachoberschule in Prag

Kurz vor den Weihnachtsferien machten sich die Schüler der Paul-Scheider-Realschule plus & Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung auf, zur Studienfahrt nach Prag. Nach 8 Stunden Busfahrt kamen sie gut gelaunt am Ziel an und wurden empfangen von einer prächtig geschmückten Stadt, die in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlte.

Gleich nachdem die Zimmer bezogen waren, ging es mit der Metro ins Zentrum. Nach einem Bummel über den wunderschönen Weihnachtsmarkt, hatten sich die Fachoberschüler mit ihren Lehrern im Hardrock-Café zum Abendessen verabredet.

Der nächste Tag begann mit einer Stadtführung. Ausgangspunkt war der geschichtsträchtige Wenzelsplatz, umsäumt von architektonisch beeindruckenden Bauwerken; vorbei an dem Gebäude der Versicherung, in der Franz Kafka als juristische Hilfskraft tätig war. Nach dem Bummel durch die Altstadt, ging es über die Karlsbrücke auf die „Kleine Seite“, von wo aus jeder die Stadt auf eigene Faust weiter erkunden konnte. Das einfache U-Bahn-Netz, das in Prag nur aus drei Linien besteht, machte es leicht, sich zurecht zu finden.

Am dritten Tag stand dann deutsche Geschichte auf dem Stundenplan. Es ging mit dem Bus 60 km außerhalb von Prag nach Theresienstadt, das als ehemalige Garnisonsstadt im 2. Weltkrieg von den Deutschen als jüdisches Ghetto missbraucht wurde und bis heute als Museum und Mahnmal erhalten wird, um ein Vergessen unmöglich zu machen.

Am letzten Programmtag ging es zur Besichtigung der Skoda-Werke. Auf einem Gelände, das doppelt so groß ist, wie das Fürstentum Monaco, erstrecken sich die Produktionshallen des von Volkswagen aufgekauften tschechischen Autoherstellers. Zuerst lernten die Schüler etwas über die Geschichte des Unternehmens, das 1895 als Fahrradfabrik gegründet wurde. Hier wurden die ersten Parallelen zum dem Modellunternehmen deutlich, mit dem sich die Schüler der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung im Unterricht beschäftigen. Im Anschluss wurde die Getriebefertigung und das Presswerk in Augenschein genommen, wo sich die Schüler die Just-in-Sequence-Produktion in der Praxis anschauen konnten.

Am Abend war ein gemeinsamer Besuch des Schwarzlicht-Theaters „Laterna Magica“ obligatorisch. In einem alten Theater, was durch die Bauart und den eigens aus Kuba eingeführten grünen Marmor beeindruckte, wurde eine Ballettaufführung gezeigt, deren Geschichte zum Nachdenken anregte.

„Alles in allem eine unvergessliche Tour, auf der alle viel gelernt haben. Ein Lob an die Schüler. Sie haben sich sehr diszipliniert verhalten, waren immer zu den verabredeten Zeiten anwesend und haben sich gegenseitig unterstützt und geholfen. Eine tolle Erfahrung!“ so Claudia Moser, die als Koordinatorin der Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren die Studienfahrt gemeinsam mit den Studienräten Rebecca Münst und Maik Gabor begleitete.

 

 

Fußballturnier an der Paul-Schneider-Schule

 

 

 

 

 

 

Fußballturnier der Lerngruppen 5 – 7 am 19.12.2016

 Mannschaften der Jahrgangsstufe 7 machen den Sieg unter sich aus

Auch in diesem Jahr veranstaltete die RS plus und FOS Sohren-Büchenbeuren wieder ein internes Fußballturnier. Kurz vor Weihnachten waren jeweils zwei Jungenmannschaften und eine Mädchenmannschaft aus jeder Jahrgangsstufe angetreten, um den Sieg mit in seine Lerngruppe zu nehmen. Dabei spielten die Jungen in einer großen 6er Gruppe und die Mädchen in einer 3er Gruppe.

Oftmals entwickelten sich dabei spannende aber stets faire Partien, die von Schiedsrichter Enrico Brück sicher geleitet wurden. Arne Götz und Erik Lammersmann hielten währenddessen die Anzeigetafel stets unter Kontrolle.

Den Turniersieg machten aber letztlich die Teams der Lerngruppe 7 unter sich aus. Hier waren Alters- und Größenunterschied oft ausschlaggebend. So waren die Mannschaften 7.1 und 7.2 am Ende sogar punktgleich.

Daher musste ein Endspiel mit 7-Meter-Schießen herhalten, um den Turniersieger zu ermitteln.

Letztlich siegte dabei das Team 7.1 glücklich und wurde somit vor 7.2 Turniersieger. Den 3. Platz erreichte die Mannschaft 6.2.

Fußballturnier der Lerngruppen 8 – 12 am 20.12.2016

 Jahrgangsstufe 10 gewinnt großes Turnier

Mit großem Ehrgeiz gingen 12! Jungenmannschaften und 2 Mädchenmannschaften in dieses Turnier. Alle wollten sie den Sieg für ihre Lerngruppe.

Weil die Jahrgangsstufen 8-10, FOS, SVK und KoA so viele Teams stellten, musste das Jungenturnier in 3 Gruppen gespielt werden. Nach der Gruppenphase konnten jeweils nur die Gruppensieger und der beste Gruppenzweite das Halbfinale erreichen. Daher entwickelten sich im Laufe des Turniers immer spannendere Partien. Aber auch hier spielten häufig der Alters- und Größenunterschied eine große Rolle beim Ausgang der einzelnen Partien.

Bei den Mädchen waren leider nur 2 Mannschaften angetreten. Bei einem Hin- und Rückspiel setzte sich die Lerngruppe 8 mit zwei Siegen klar gegenüber der Lerngruppe 9 durch.

Bei den Jungen gingen als Gruppensieger FOS, KoA und SVK I ins Finale. Durch das bessere Torverhältnis rutschte die 10.1 als bester Gruppenzweiter hinzu.

So ergaben sich folgende Halbfinals: KoA gegen SVK und FOS gegen 10.1

Im Halbfinale 1 siegte die KoA deutlich mit 3:0, im Halbfinale 2 war es dagegen wesentlich spannender. Erst im 7-Meter-Schießen gewann die 10.1 und zog mit der KoA ins Finale ein.

Mit einem knappen Finalsieg von 1:0 wurde das Team 10.1 Turniersieger vor dem Team KoA.

 

 

 

Der Nikolaus war da

Nach 2 1/2 Jahren hat sich die Reit-AG, die sich aus der schulbezogenen Projektförderung des Rheinhunsrück Kreises „tiergestützte Pädagogik mit Pferden“ entwickelte und mittlerweile finanziert wird durch Teilnehmerbeiträge, der Schule und dem Internationalen Bund, gut etabliert. Andrea Espenschied (Internationaler Bund) und Liane Schuch (Eigentümerin der Pferde und Reitlehrerin) arbeiten Hand in Hand, um den Mädchen ein fundiertes reiterliches Wissen und den korrekten Umgang mit den Pferden zu vermitteln. Dabei wird auf gegenseitiges Helfen und Unterstützen großen Wert gelegt, was die Teamfähigkeit verbessert. Sogenannte „It-Girls“ sind mit Außenseitern zusammen, was dazu führt, dass diese nun auch in der Schule einen freundschaftlichen Kontakt pflegen.

Zum Jahresabschluss nutzten alle das tolle Wetter, um ohne Sattel einen Geländeritt zu machen, natürlich zum Nikolaustag korrekt gekleidet und der Nikolaus durfte dabei auch nicht fehlen. Axel Menzer (Internationaler Bund) übernahm diese Rolle mit Bravour und die tollen Bilder sind durch Michéle Nau (Internationaler Bund) entstanden.

 

 

Tolle Darbietungen am Tag der offenen Tür

Einen sehr guten Eindruck hat die Paul-Schneider-Schule am Wochenende bei ihren Gästen hinterlassen. Bereits bei der Eröffnung der Veranstaltung beeindruckte Anna Clarissa Brinkmann, die ein gänsehautwürdiges a-cappella-Stück vortrug und damit das Publikum begeisterte. Neben vielen Mitmachangeboten der AGs wurde die Medienkompetenz der Schüler im Projekt „Englisch am Interaktiven Whiteboard“ unter Beweis gestellt. Auch die naturwissenschaftliche Abteilung hatte einiges zu bieten. Die Fachoberschüler haben Vorträge über ihre Praktikumsbetriebe gehalten und damit zukünftige FOS-Schüler neugierig gemacht. Zum krönenden Abschluss gab es wie jedes Jahr eine Tombola, die von der 12. Klasse organisiert und von den Betrieben aus der Region unterstützt wurde.

 

a_dsc_0907schm_dsc_0832 lg10_dsc_0954 lg10_dsc_0890 lg10_dsc_0909 lg10_dsc_0891 svk_dsc_0990 svk_dsc_0989 svk_dsc_0988 svk_dsc_0902 schm_dsc_0834 dsc_0853 dsc_0851 dsc_0830 dsc_0829 a_dsc_0907 dsc_0907 dsc_0879 dsc_0859 dsc_0858 dsc_0854 dsc_0924 dsc_0919 dsc_0913 dsc_0912 dsc_0911 dsc_0957 dsc_0951 dsc_0949 dsc_0945 dsc_0944 dsc_0975 dsc_0972 dsc_0964 dsc_0960 dsc_0958 dsc_0993 dsc_0986 dsc_0980 dsc_0979 dsc_0977 dsc_1017 dsc_0998 dsc_0997 dsc_0996 dsc_0995 dsc_1040 dsc_1037 dsc_1028 dsc_1025 dsc_1024 dsc_1052 dsc_1051 dsc_1047 dsc_1045 dsc_1041 fos_dsc_0881 dsc_1063 dsc_1057 dsc_1054 dsc_1053 fos_dsc_1078 fos_dsc_1075 fos_dsc_1008  fos_dsc_0973 l_dsc_0897 l_dsc_0860 l_dsc_0826 fos_dsc_1084 fos_dsc_1080 l_dsc_1073 l_dsc_0952 l_dsc_0940 l_dsc_0939 l_dsc_0918 lg5_dsc_0841 l_dsc_1090 l_dsc_1087 l_dsc_1076 l_dsc_1074 lg6_dsc_0873 lg6_dsc_0870 lg5_dsc_0942 lg5_dsc_0845 lg5_dsc_0844 lg6_dsc_0983 lg6_dsc_0895 lg6_dsc_0894 lg6_dsc_0893 lg6_dsc_0876 lg6_dsc_1068 lg6_dsc_1067 lg6_dsc_1061 lg6_dsc_1060 lg6_dsc_0985 lg7_dsc_0936 lg7_dsc_0935 lg7_dsc_0933 lg7_dsc_0929 lg7_dsc_0905 lg10_dsc_0886 lg10_dsc_0884 lg9_dsc_0857 lg7_dsc_1035 lg7_dsc_0938 lg10_dsc_0954 lg10_dsc_0909 lg10_dsc_0891 lg10_dsc_0890 lg10_dsc_0888 svk_dsc_0989 svk_dsc_0988 svk_dsc_0902 schm_dsc_0834 schm_dsc_0832 l_dsc_1001 l_dsc_0969 l_dsc_0967 l_dsc_0961 svk_dsc_0990 l_dsc_1046 l_dsc_1018 l_dsc_1013 l_dsc_1007 l_dsc_1006 l_dsc_1071 l_dsc_1069 l_dsc_1058 l_dsc_1055 l_dsc_1049

 

 

 

Viel Sport und Spaß beim Teamsportfest

k800_20160923_1113011 k800_20160923_1114561

 

 

 

 

 


Bei hervorragenden Wetterbedingungen auf unserem Sportgelände kämpften 80 Schülerinnen und Schüler um die Urkunden.

Hierbei stand nicht die Leistung jedes Einzelnen, sondern die des Teams im Vordergrund. Dazu wurden die Kinder vorab von ihren Klassenlehrern in jahrgangsübergreifende Sportmannschaften eingeteilt.

Bei „etwas anderen“ sportlichen Wettkämpfen musste dann jeder Schüler für sein Team die beste Leistung abrufen. So standen Stationen wie Knalltütenrennen, Erbsenweitspucken oder auch ein echtes Schubkarrenrennen auf dem Plan.

Diese Form des sportlichen Wettbewerbs machte Schülern und Lehrern sehr viel Spaß und weckte bei allen den sportlichen Ehrgeiz.

k800_20160923_1116481k800_20160923_1109501

k800_20160923_1120481k800_20160923_1119221

Impressionen vom Wandertag der PSS

Hier einige Fotos von unserem Schulwandertag. Die Lerngruppe 8 hat sich von der längsten Hängebrücke Europas, der Geierlay bei Mörsdorf, beeindrucken lassen. Die FOS-Schüler sind auf den Spuren der „Heimat“ durch die Traumschleife bei Gemünden gewandert. Die Schüler der KoA-Klasse und dem SVK sind auf dem Saar-Hunsrück-Steig unterwegs gewesen. Der Weg führte sie über den von Schülern gestalteten Gedichtpfad zum Wassertretbecken, wo sie sich erfrischen konnten. Ein toller Tag für die Schüler und Lehrer:

 
handy-lina-oktober-2016-017 handy-lina-oktober-2016-013handy-lina-oktober-2016-020

k800_20160929_0917581 k800_20160929_1144041 k800_20160929_1043511 k800_20160929_1039221 k800_20160929_0943561 k800_20160929_0921361

foto-1 foto-2 foto-3 foto-4 foto-6 foto-7 foto-9 foto-10 foto-11 foto-13 foto-16 foto-17lina-handy-2016-004handy-lina-oktober-2016-011

PSS kooperiert mit RS plus Birkenfeld

img_4373img_4358

 

 

 

 

 

 

Auch kreisübergreifend finden sinnvolle Kooperationen zwischen Schulen statt. Zu einer ungewöhnlichen Mission brach eine Schülergruppe der KoA (ein Projekt des Landes Rheinland-Pfalz) der Paul-Schneider-Schule in Sohren zur Realschule plus nach Birkenfeld auf. Im Gepäck hatten sie ein Bienenvolk. Die durch die Bienen-AG im Umgang mit den Tieren erfahrenen Schüler der Sohrener Schule, halfen bei der Neuansiedlung des ersten Bienenvolkes an der Birkenfelder Realschule plus. Insbesondere gaben sie hilfreiche Tipps zur Winterfütterung und Varroabehandlung. Die Birkenfelder Schüler hatten bereits einen geeigneten Standort ausgewählt und sich mit entsprechender Schutzkleidung ausgerüstet.

Die Schüler sollen über das Projekt lernen Verantwortung für lebende Tiere zu übernehmen. Selbstorganisation und strukturiertes Arbeiten sowie längerfristige Planung sind weitere Kompetenzen, die angebahnt werden. Außerdem sollen sie ein Bewusstsein für die Umwelt und Natur entwickeln, lernen wie man arbeitsteilig und dennoch im Team agiert, um gemeinsam Ziele erreichen zu können. Abschauen können sie sich diese Kompetenzen beim Bienenvolk. „Diese Tugenden sind auch im späteren Leben und im Beruf gefragt“, weiß Jan Herzog, Mitarbeiter des Internationalen Bunds.

Nach der Honigernte steht gesunde Ernährung auf dem Stundenplan. Durch die Direktvermarktung des eigenen Erzeugnisses wird auch wirtschaftliches Denken und Handeln gefördert.

Der IB unterstützt und begleitet das KoA-Projekt durch Schulsozialarbeiter an beiden Schulstandorten. So lag es nahe, dass sich die Schüler, Lehrer und Schulsozialarbeiter beider Schulen anschließend über Praktika, Unterricht und Erfahrungen im Projekt KoA austauschten und eine weitere Zusammenarbeit und Kooperation vereinbarten. Eine Kooperation besteht bereits seit längerer Zeit, da beide Schulen über die Fachoberschule zur Fachhochschulreife führenimg_4350.img_4360img_4363