Aktuelles

Kunstprojekt in Wahlenau

Als der Gemeinderat von Wahlenau beschlossen hat, dass ein kleines Buswartehäuschen aus dem Ort, das dort nicht mehr benötigt wurde, zum „Wahler Bahnhof“ gebracht werden soll, fragte er bei Frau Kirst an, ob sie mit Schülern unserer Schule ein Projekt starten und das Betonhäuschen neu gestalten möchte.

Mit einigen Schülern aus verschiedenen Lerngruppen, überwiegend aber aus dem Jahrgang 7,   begann sie das Bushäuschen mit Naturmotiven zu bemalen. Die Außenwand ziert nun eine bunte Blumenwiese mit Schmetterlingen. Über der Sitzbank innen sieht man ein Bild mit einem Holzrahmen. Es zeigt die Aussicht aus einem Fenster und man kann die Hunsrücklandschaft vor Wahlenau erkennen.

Auf den Schienen am „Wahler Bahnhof“ fahren keine Züge mehr und so dient das Häuschen jetzt vorbeikommenden Wanderern als Rastplatz.

Das Projekt zog sich ganz schön in die Länge. Leider hatten die Schüler nur ab und zu Zeit, um daran weiter zu arbeiten und das Wetter spielte auch nicht immer mit.

Trotzdem hat es der Gruppe riesig Spaß gemacht und zur Belohnung gab es ein leckeres Mittagessen in der „Wahler Mühle“, einer Gaststätte im Ort.

Wer Lust hat, kann ja bei der nächsten Wanderung mal einen Abstecher nach Wahlenau machen und sich das Kunstwerk aus der Nähe ansehen.

Julia Galeano, LG 7

 

Aktuelle Meldung wegen den Witterungsbedingungen

Aufgrund der Witterungsverhältnisse: Die Unternehmen melden: Die Busse der Firma Bohr, Stemmler und der RMV fahren heute nicht. Den Eltern mit Kindern, die zu Fuß zur Schule gehen können: Wir legen es in Ihre Verantwortung, Ihre Kinder in die Schule zu schicken.

Fußballturnier an der Paul-Schneider-Schule

 

 

 

 

 

 

Fußballturnier der Lerngruppen 5 – 7 am 19.12.2016

 Mannschaften der Jahrgangsstufe 7 machen den Sieg unter sich aus

Auch in diesem Jahr veranstaltete die RS plus und FOS Sohren-Büchenbeuren wieder ein internes Fußballturnier. Kurz vor Weihnachten waren jeweils zwei Jungenmannschaften und eine Mädchenmannschaft aus jeder Jahrgangsstufe angetreten, um den Sieg mit in seine Lerngruppe zu nehmen. Dabei spielten die Jungen in einer großen 6er Gruppe und die Mädchen in einer 3er Gruppe.

Oftmals entwickelten sich dabei spannende aber stets faire Partien, die von Schiedsrichter Enrico Brück sicher geleitet wurden. Arne Götz und Erik Lammersmann hielten währenddessen die Anzeigetafel stets unter Kontrolle.

Den Turniersieg machten aber letztlich die Teams der Lerngruppe 7 unter sich aus. Hier waren Alters- und Größenunterschied oft ausschlaggebend. So waren die Mannschaften 7.1 und 7.2 am Ende sogar punktgleich.

Daher musste ein Endspiel mit 7-Meter-Schießen herhalten, um den Turniersieger zu ermitteln.

Letztlich siegte dabei das Team 7.1 glücklich und wurde somit vor 7.2 Turniersieger. Den 3. Platz erreichte die Mannschaft 6.2.

Fußballturnier der Lerngruppen 8 – 12 am 20.12.2016

 Jahrgangsstufe 10 gewinnt großes Turnier

Mit großem Ehrgeiz gingen 12! Jungenmannschaften und 2 Mädchenmannschaften in dieses Turnier. Alle wollten sie den Sieg für ihre Lerngruppe.

Weil die Jahrgangsstufen 8-10, FOS, SVK und KoA so viele Teams stellten, musste das Jungenturnier in 3 Gruppen gespielt werden. Nach der Gruppenphase konnten jeweils nur die Gruppensieger und der beste Gruppenzweite das Halbfinale erreichen. Daher entwickelten sich im Laufe des Turniers immer spannendere Partien. Aber auch hier spielten häufig der Alters- und Größenunterschied eine große Rolle beim Ausgang der einzelnen Partien.

Bei den Mädchen waren leider nur 2 Mannschaften angetreten. Bei einem Hin- und Rückspiel setzte sich die Lerngruppe 8 mit zwei Siegen klar gegenüber der Lerngruppe 9 durch.

Bei den Jungen gingen als Gruppensieger FOS, KoA und SVK I ins Finale. Durch das bessere Torverhältnis rutschte die 10.1 als bester Gruppenzweiter hinzu.

So ergaben sich folgende Halbfinals: KoA gegen SVK und FOS gegen 10.1

Im Halbfinale 1 siegte die KoA deutlich mit 3:0, im Halbfinale 2 war es dagegen wesentlich spannender. Erst im 7-Meter-Schießen gewann die 10.1 und zog mit der KoA ins Finale ein.

Mit einem knappen Finalsieg von 1:0 wurde das Team 10.1 Turniersieger vor dem Team KoA.

 

 

 

Schüler erkunden ihre Potentiale

 

 

 

 

 

Im Moment wird die Potentialanalyse nur an wenigen Schulen in Rheinland-Pfalz mit begrenzten Schülerzahlen durchgeführt und es freut uns sehr, dass die Paul-Schneider-Schule zu den ersten Schulen gehört, welche dieses neue Instrument zur Berufsorientierung ausprobiert haben. Vom 06.-08. Dezember haben 24 Schüler der Jahrgangsstufe 8 an der Potentialanalyse teilnehmen dürfen. Diese große Zahl an Schülern konnte bei der ersten Durchführung nur mitmachen, weil sich bereits sieben Lehrkräfte der Paul Schneider-Schule für die Potentialanalyse auf einer Schulung qualifiziert haben. „Wir versprechen uns von dem großen Zeitaufwand, dass wir individuell auf die Interessen und Begabungen der Schüler eingehen können“, sagt Michael Zimmer, Pädagogischer Koordinator der PSS.

Das Land Rheinland-Pfalz möchte für Berufsreife-Schüler an Realschulen plus die Potentialanalyse einführen, um die Berufsorientierung zu erleichtern. Ziel ist es, den Schülern ihre Stärken in Bereichen zu verdeutlichen, die im Unterricht nicht überprüft werden, aber für die Berufswahl und die Lebensgestaltung entscheidend sind. Einerseits werden die Schüler durch Computertests auf ihre kognitiven Fähigkeiten, ihre Konzentrationsfähigkeit und ihre Berufsinteressen geprüft. Andererseits erfassen Lehrkräfte die Sozialkompetenz, die Planungsfähigkeit, die Fähigkeit zur Problemlösung und personale Kompetenzen, wie z.B. das Durchhaltevermögen der Schüler. Zur Beurteilung dieser Kompetenzen werden die Schüler bei verschiedenen handlungsorientierten Aufgaben von zwei unterschiedlichen Lehrkräften sowohl in Einzel- als auch in Gruppenaufgaben beobachtet. Beispiele für die an der Paul Schneider-Schule ausgewählten Aufgabenstellungen sind das Bauen einer Bobbahn und eines Hauses, das Basteln eines Zugvogels und das Erstellen einer Werbeskizze.

Alle Ergebnisse und Beurteilungen werden dem Schüler im Kompetenzprofil ersichtlich, welches er nach Abschluss aller Aufgaben im Rückmeldegespräch von den beobachtenden Lehrern erhält. Neben der Überlegung, welche Berufe für die Stärken und Interessen des Schülers geeignet sind, steht hier das Vereinbaren von Zielen im Zentrum, die dazu dienen, dass der Schüler im schulischen Alltag seine Kompetenzen stärken und sichtbar machen kann.

Für die Schüler waren die drei Tage Potentialanalyse eine tolle Abwechslung. Besonders die praktischen Aufgaben haben vielen Schülern Spaß gemacht. Nun hoffen wir, dass die Schüler auch langfristig vom Kennen ihrer eigenen Stärken profitieren!

Der Nikolaus war da

Nach 2 1/2 Jahren hat sich die Reit-AG, die sich aus der schulbezogenen Projektförderung des Rheinhunsrück Kreises „tiergestützte Pädagogik mit Pferden“ entwickelte und mittlerweile finanziert wird durch Teilnehmerbeiträge, der Schule und dem Internationalen Bund, gut etabliert. Andrea Espenschied (Internationaler Bund) und Liane Schuch (Eigentümerin der Pferde und Reitlehrerin) arbeiten Hand in Hand, um den Mädchen ein fundiertes reiterliches Wissen und den korrekten Umgang mit den Pferden zu vermitteln. Dabei wird auf gegenseitiges Helfen und Unterstützen großen Wert gelegt, was die Teamfähigkeit verbessert. Sogenannte „It-Girls“ sind mit Außenseitern zusammen, was dazu führt, dass diese nun auch in der Schule einen freundschaftlichen Kontakt pflegen.

Zum Jahresabschluss nutzten alle das tolle Wetter, um ohne Sattel einen Geländeritt zu machen, natürlich zum Nikolaustag korrekt gekleidet und der Nikolaus durfte dabei auch nicht fehlen. Axel Menzer (Internationaler Bund) übernahm diese Rolle mit Bravour und die tollen Bilder sind durch Michéle Nau (Internationaler Bund) entstanden.

 

 

Adventsgottesdienst in der Jugendkirche

Mittlerweile schon Tradition geworden, feierten in der letzten Woche die Kinder der 4. Klassen der GS Büchenbeuren gemeinsam mit den Schülern der Klassenstufen 5 und 6 der Paul-Schneider-Realschule Plus & Fachoberschule Sohren – Büchenbeuren einen ökumenischen Adventsgottesdienst in der Jugendkirche „Cross – Port to heaven“ auf dem Flugplatz Hahn. Nach dem Gottesdienst, den Diakon Fey und Pfarrer Menzel wiederum sehr schön gestalteten, gab es für die Kinder verschiedene Angebote wie z.B. Laubsägearbeiten. Die ebenfalls eingeladenen Eltern konnten sich bei Kaffee und Kuchen stärken. Insgesamt war es wieder eine gelungene Kooperationsveranstaltung unter Leitung der Realschule Plus.

Eine Gemeinschaft zusammen schmieden: Projekt der KoA-Klasse der Paul-Schneider-Schule Sohren

Vor dem Schmieden muss erst einmal Feuer gemacht werden!

Unterricht mit Praxisbezug hat an der Paul-Schneider-Realschule plus und Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren (PSS) eine lange Tradition. Schon immer arbeiten die Pädagogen dort gern mit Lebensweltbezug und orientiert auf Berufe. Infolgedessen liegt es auf der Hand, sich Experten in die Schulstunde einzuladen. Gerade das Handwerk und dann auch noch das fast ausgestorbene Schmiede-Handwerk stand jetzt im Fokus eines Projekttages der KoA-Klasse (Keiner ohne Abschluss).

Joachim Harbut, Kunstschmied und Schmiedemeister aus Armsheim, präsentiert gerne sein Handwerk an Schulen. Schüler für die Berufe, die mit Metallbearbeitung zu tun haben, zu begeistern, liegt ihm natürlich am Herzen. Ein weiterer Aspekt seiner Kooperation mit Schulen ist das soziale Lernen. „Ich möchte, dass Schüler Erfolge erleben, neue Fähigkeiten an sich entdecken und ein Gefühl für die Gemeinschaft entwickeln“, so Harbut. Der Schmied weiß nämlich, dass nicht nur Eisen, sondern auch Gemeinschaften geschmiedet werden wollen. In der gemeinsamen Teilnahme der KoA-Schüler und ihrer Lehrkräfte werden wichtige Kompetenzen trainiert, die für das ganze Leben und die Gemeinschaft in der Schule unentbehrlich sind.

Aufgabe der Schüler an diesem Tag war es, eine Sonnenfigur zu produzieren, wobei arbeitsteilig vorgegangen wurde. Kleingruppen von Schülern feilten, hämmerten und schmiedeten den Zentralkörper und die Strahlen der Sonne. Sie arbeiteten mit Schweißgeräten und Plasmaschneidern und legten Schutzkleidung an. So konnte jeder dem Kunstwerk seinen individuellen Stempel aufdrücken. Über das Gesamtkonzept besprach sich Harbut mit den Schülern und Lehrern im Gesprächskreis zu Beginn des Projekts. Verantwortung und Ziele des einzelnen wie auch der Gruppe standen in der Diskussion. „Das Ich und das Wir sind die Fundamente einer gemeinsamen schöpferischen Arbeit“, lautet Harbuts Credo. Danach ging es an Ambosse und Schmiedeöfen, die der Schmiedemeister mitbrachte, auch das Material wurde von ihm gestellt. Unter der Perspektive des Kostenfaktors konnte das Schmiede-Projekt nur realisiert werden, weil der Förderverein der PSS hier massiv die Schule unterstützte.

Insgesamt standen viele Schlüsselqualifikationen mit im Fokus des Projekts. Das gemeinsame Schmieden erfordern neben handwerklichem Geschick Rücksichtnahme wie auch Verantwortungsbewusstsein. Dazu führt Harbut aus: „Die Sache des Einzelnen ist der Gewinn für die Gemeinschaft“. So erleben die Schüler, wie ihre individuelle Arbeit schließlich in einem größeren Ganzen aufgeht. „Das ist ein Erfolgserlebnis zur Selbstwertsteigerung“, führt der Schmied aus.

Am Ende steht die Gemeinschaftsleistung: Die Sonne schmiedete die KoA zusammen.

 

Neue Buchpaten

PatenNeues Lesefutter suchten die Leseratten in der Schülerbibliothek der Paul-Schneider-Schule in Sohren. Am Tag der Offenen Tür im November ergab sich die Gelegenheit, Paten für Bücher zu gewinnen und Geldspenden zu ergattern. Auf ihrer Wunschliste hatten die Schülerinnen und Schüler mehr als dreißig Titel aufgeschrieben, die angeschafft werden sollten. Und die zahlreichen Besucher der Paul-Schneider-Schule spendeten fleißig: Mehr als € 160 kamen zusammen. Der Förderverein der Schule verdoppelte den Betrag, so dass alle Wunschbücher pünktlich vor den Weihnachtsferien in den Regalen standen. Neben den beliebten „Gregs Tagebüchern“, dem Guinness Buch der Rekorde und den Technischen Details zu Star Wars Fahrzeugen begeisterte auch das Buch „Ich bin Malala“ viele Leserinnen und Leser der Klassenstufen 5 bis 12. Als Dankeschön finden sich die Namen der Buchpaten in den jeweiligen Büchern verzeichnet.

Tolle Darbietungen am Tag der offenen Tür

Einen sehr guten Eindruck hat die Paul-Schneider-Schule am Wochenende bei ihren Gästen hinterlassen. Bereits bei der Eröffnung der Veranstaltung beeindruckte Anna Clarissa Brinkmann, die ein gänsehautwürdiges a-cappella-Stück vortrug und damit das Publikum begeisterte. Neben vielen Mitmachangeboten der AGs wurde die Medienkompetenz der Schüler im Projekt „Englisch am Interaktiven Whiteboard“ unter Beweis gestellt. Auch die naturwissenschaftliche Abteilung hatte einiges zu bieten. Die Fachoberschüler haben Vorträge über ihre Praktikumsbetriebe gehalten und damit zukünftige FOS-Schüler neugierig gemacht. Zum krönenden Abschluss gab es wie jedes Jahr eine Tombola, die von der 12. Klasse organisiert und von den Betrieben aus der Region unterstützt wurde.

 

a_dsc_0907schm_dsc_0832 lg10_dsc_0954 lg10_dsc_0890 lg10_dsc_0909 lg10_dsc_0891 svk_dsc_0990 svk_dsc_0989 svk_dsc_0988 svk_dsc_0902 schm_dsc_0834 dsc_0853 dsc_0851 dsc_0830 dsc_0829 a_dsc_0907 dsc_0907 dsc_0879 dsc_0859 dsc_0858 dsc_0854 dsc_0924 dsc_0919 dsc_0913 dsc_0912 dsc_0911 dsc_0957 dsc_0951 dsc_0949 dsc_0945 dsc_0944 dsc_0975 dsc_0972 dsc_0964 dsc_0960 dsc_0958 dsc_0993 dsc_0986 dsc_0980 dsc_0979 dsc_0977 dsc_1017 dsc_0998 dsc_0997 dsc_0996 dsc_0995 dsc_1040 dsc_1037 dsc_1028 dsc_1025 dsc_1024 dsc_1052 dsc_1051 dsc_1047 dsc_1045 dsc_1041 fos_dsc_0881 dsc_1063 dsc_1057 dsc_1054 dsc_1053 fos_dsc_1078 fos_dsc_1075 fos_dsc_1008  fos_dsc_0973 l_dsc_0897 l_dsc_0860 l_dsc_0826 fos_dsc_1084 fos_dsc_1080 l_dsc_1073 l_dsc_0952 l_dsc_0940 l_dsc_0939 l_dsc_0918 lg5_dsc_0841 l_dsc_1090 l_dsc_1087 l_dsc_1076 l_dsc_1074 lg6_dsc_0873 lg6_dsc_0870 lg5_dsc_0942 lg5_dsc_0845 lg5_dsc_0844 lg6_dsc_0983 lg6_dsc_0895 lg6_dsc_0894 lg6_dsc_0893 lg6_dsc_0876 lg6_dsc_1068 lg6_dsc_1067 lg6_dsc_1061 lg6_dsc_1060 lg6_dsc_0985 lg7_dsc_0936 lg7_dsc_0935 lg7_dsc_0933 lg7_dsc_0929 lg7_dsc_0905 lg10_dsc_0886 lg10_dsc_0884 lg9_dsc_0857 lg7_dsc_1035 lg7_dsc_0938 lg10_dsc_0954 lg10_dsc_0909 lg10_dsc_0891 lg10_dsc_0890 lg10_dsc_0888 svk_dsc_0989 svk_dsc_0988 svk_dsc_0902 schm_dsc_0834 schm_dsc_0832 l_dsc_1001 l_dsc_0969 l_dsc_0967 l_dsc_0961 svk_dsc_0990 l_dsc_1046 l_dsc_1018 l_dsc_1013 l_dsc_1007 l_dsc_1006 l_dsc_1071 l_dsc_1069 l_dsc_1058 l_dsc_1055 l_dsc_1049