Aktuelles

Bundeswehr meets Paul-Schneider-Schule

Im Rahmen des Openion-Projekts zur Förderung der Demokratie lud die Paul-Schneider-Realschule plus und Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren (PSS) die Jugendoffiziere Daniel Beck und Soraya Teske von der Bundeswehr zu einem Informationsforum mit der Lerngruppe 10. Dass die Bundeswehr auch den Auftrag der politischen Bildung hat, ist nur wenigen bewusst. Im Gespräch mit Beck und Teske wurde vielen Schüler auch klar, wie einzigartig unser friedliches Leben in Europa ist. Verglichen mit vielen Regionen auf der Erde, leben die meisten Europäer auf einer Insel der Stabilität.
Große Themenkreise der Expertenstunde im Fach Gesellschaftslehre waren neben der klassischen Sicherheitspolitik auch Nachhaltigkeit, Bevölkerungsentwicklung, Umwelt- und Naturschutz sowie die Digitalisierung. So gab es mit den Jugendoffizieren viel Politik und wenig Bundeswehr. „Unsere Erde kann sehr gut ohne uns leben“, so Beck, „wir nicht aber ohne sie.“ Daher ist die Sicherheit der Bundesrepublik ein Aspekt, der mit vielen anderen Lebensbereichen verknüpft ist. „Ändert sich das Klima, wandern Menschen aus“, weiß Beck, „in Europa bekommen wir es mit Migration zu tun, oder es brechen Kriege in anderen Kontinenten aus.“ Beides seien Probleme mit denen sich Schüler von heute auseinandersetzen müssen. „Was in der Welt geschieht geht uns alle etwas an“, mahnt der Jugendoffizier. Zudem berge die Digitalisierung reale Gefahren für Deutschland, ohne dass man sich derer bewusst ist. „Bots bauen falsche Nachrichten und wir konsumieren die über Google, Facebook oder Instagramm“, erklärt Beck. So gehöre der reflektierte Umgang mit dem Internet zu den Grundlagen der modernen Erziehung.
Für die Jugendlichen der Lerngruppe 10 muss schließlich eines gelten: Demokratie braucht Engagement. „Habt keine Angst vor der Zukunft, die ihr selbst gestalten könnt“, gibt Beck dem Jahrgang mit auf den Weg.

Soraya Teske (links) und Daniel Beck kamen mit der Lerngruppe 10 im Fach Gesellschaftslehre schnell in den Dialog, wie eine bessere Welt aussehen kann. Es gab trotz der Uniformen viel Politik und wenig Bundeswehr.

Elternseminar an der Paul-Schneider-Schule: Einfach clever lernen

Elternseminar zur Unterstützung der Kooperation von Eltern – Schule – Kind

Sebastian Durst gestaltete sein Elternseminar an der Paul-Schneider-Schule kompetent und kurzweilig.

Das wichtigste an der Schule ist das Lernen. Nur so einfach wie der Satz klingt, ist das in der Praxis nicht, häufig verliert der Lernprozess zu Hause gern an Geschwindigkeit. Die Motivation seitens der Schüler nachmittags den Stoff vom Vormittag mittels Hausaufgaben zu vertiefen, ist freilich gering. – diese Erfahrung machen wohl alle Eltern. Wie dieses Problem indes erfolgreich zu bewältigen ist, demonstrierte das Elternseminar „Einfach clever lernen“ an der Paul-Schneider-Realschule plus und Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren. Schulelternbeirat, unter dem Vorsitz von Eva Geissler, Schule und der Verein „Stadt Land Schule“ veranstalteten einen Elternabend zur Information und Fortbildung der Elternschaft am neuralgischen Punkt Schule-Eltern.
Praxisorientiert und kurzweilig stellte der studierte Deutsch-Lehrer Sebastian Durst von „Stadt Land Schule“ Strategien für ein effektives Lernen zu Hause dar. Ein erster Schritt ist, Motivation zum Lernen zu wecken. Viele Jugendliche können Spieler ganzer Fußballmannschaften aus der Bundesliga ohne Zögern aufzählen, aber die handelnden Personen in der Französischen Revolution bleiben ihnen unbekannt: „Ein interessantes Phänomen“ für den Pädagogen von „Stadt Land Schule“. „Ich brauche das, was ich lerne“, so Durst, „das ist das, was jedes Kind für sich realisieren muss“. Weitere Erfolgsfaktoren für ein erfolgreiches Lernen sind emotionaler Bezug zum Stoff, das Aktivieren mehrerer Sinne beim Lernen und das Vermeiden oder Abstellen von Störungen.
Das Loben und die Anerkennung seitens der Eltern für das Lernen sind wichtig für die Lernmotivation. Auch komme es darauf an, erklärt Durst, dass man einen „Flow“ beim Lernen erreicht. Der Schüler lernt, aber es „fühlt sich für ihn nicht wie Lernen an.“ Dies kann daheim vor allem durch „Online-Lernen“ geschehen. Das umfasst das googeln unbekannter und nicht verstandener Sachverhalte wie auch die spielerische Arbeit mit Lernprogrammen.
Eltern müssen auch einen Zeitrahmen für das Lernen definieren. „Arbeitsintervalle und Pausen, in denen man trinken oder sich bewegen kann, sind wichtig.“ Ohne solche Rhythmen erscheinen vielen Schülern die Hausaufgaben als eine nicht zu bewältigende Arbeitslast. Auch eine Hilfe zum effektiven Lernen: der Leitner-Algorithmus. Besser bekannt als Karteikasten, der den Lernstoff in kleine Portionen teilt und hilft zwischen „gelernt“ und „noch üben“ zu unterscheiden. „Das gibt es jetzt auch als Apps für das Smartphone“, sagt Durst und kommt wieder zu den Aspekten von Motivation und Lernflow.
Alles in allem präsentierte das Elternseminar nicht grundlegend neue Erkenntnisse. Trotzdem rief es den Eltern Selbstverständlichkeiten in Erinnerung. Zum erfolgreichen Lernen gehört nicht viel, man muss es aber wollen. So lautet die Botschaft von Sebastian Durst: Eltern müssen gemeinsam mit ihren Kindern Wege finden, wie Lernen Spaß macht und in Folge dessen gelingen kann. Langweilig ist Lernen jedenfalls nicht, das zeigte „Einfach clever lernen“ auf jeden Fall.

Immer wieder mitmachen hieß es für die Elternschaft der Paul-Schneider-Schule bei „Einfach clever lernen“. So können sie die Ergebnisse des Abends besser ihren Kindern vermitteln.

Schüler laufen für eine gute Sache – Verabschiedung von Benjamin Koch

Zum Abschied gab es eine noch eine Belohnung: Benjamin Koch (hinten) überreicht den Scheck mit den Erlösen des Spendenlaufs an die besten Läufer der Lerngruppen 6 und 7: Jason Stabile, Florian Krasniqi, Diana Muster, Jill Brieger, Vanessa Berisha und Philippe Roth.

Benjamin Koch war als FSJler an der Paul-Schneider-Realschule plus und Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren (PSS) letztlich nicht mehr wegzudenken gewesen, dennoch nach Ablauf der Verlängerung im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ), macht er sich auf seinen weiteren Weg in die Ausbildung. Anlässlich seines Abschieds konnten Schüler und Benjamin Koch sich besonders erinnerungsmächtig Lebewohl sagen: Der scheidende FSJler überreichte den Erlös des Spendenlaufs im Sommer, dessen Management Koch übernommen hatte. Über 750 Euro kamen durch Sponsoren der Schulgemeinschaft, die sich einen Tag im Ausdauerlauf übte, zusammen. Pro Runde wurde ein individueller Spenden-Betrag festgelegt. Koch, der sein FSJ im Rahmen des Landessportbundes absolvierte, freute sich über die hohe Summe und dass er mit seiner sportlichen Art alle Schüler zum Mitmachen motivieren konnte. Stellvertretend für die besten und ausdauerndsten Läufer der Schule überreichte Koch den Spenden-Scheck an Jason Stabile, Florian Krasniqi, Diana Muster (alle LG 6), Jill Brieger (LG 7), Vanessa Berisha (LG 6) und Philippe Roth (LG 7). Jeder dieser Schüler hatte sechs Runden und mehr gelaufen. Die Spende geht an den Förderverein der PSS, so dass die Leistung wieder allen Schülern in Sohren zugutekommt.

Tag der offenen Tür: Freitag 16.11.2018

Die Schüler der Paul-Schneider-Realschule plus & FOS stellen ihre Projekte vor

Am 16.11.2018 veranstaltet die 12. Klasse der Realschule Plus & FOS Sohren/Büchenbeuren im Rahmen des Tages der offenen Tür eine Tombola! Als Preise organisierten die Schüler Spenden umliegender Betriebe. Der Hauptpreis dieses Jahres ist ein 100 Gutschein für den Europa-Park.

Der Tag der offenen Tür findet am Freitag zwischen 13:00 und 17:00 Uhr statt, im Laufe des Nachmittags können Besucher Lose erwerben um damit an der Tombola teilzunehmen. Die Verlosung der Preise findet um 16:00 Uhr in der Mensa statt. Die Veranstaltung beginnt um 13:00 Uhr mit einer Eröffnungsfeier mit Begrüßung durch den Schulleiter, Schülersprecher und dem Vertrauenslehrer. Die Schüler der verschiedenen Klassenstufen stellen ihre Projekte der zurückliegenden Woche vor: unter Anderem die 5. Klasse mit dem Projekt „die Römer“ , sowie die 10. Klasse mit ihrem Projekt „Wir in Europa“. Außerdem bieten die Schüler der 9. Klasse über den ganzen Nachmittag hinweg an diversen Ständen Essen und Getränke zum Verkauf an. Besonders soll auch auf Integration eingegangen werden. Unsere SVK Klassen (Sprachvorkurs) wollen Sie mit ihrem Projekt „Spiele aus aller Welt“ begeistern. Dort präsentieren die Schüler Spiele aus den Ländern aus denen sie kommen, zum Beispiel Eritrea, Äthiopien, Syrien, Rumänien und viele mehr.

Weitere wichtige Termine sind die Infoveranstaltung der FOS im Raum A 105, sowie die Infoveranstaltung zur Orientierungsstufe im Physikraum. Beide finden um 15:00 Uhr statt. Am Infostand im Foyer helfen wir bei Fragen gerne weiter.

Die Schüler der 12. Klasse, sowie die gesamt Schüler- und Lehrerschaft freuen sich auf zahlreiches Erscheinen der Besucher und hoffen Ihnen einen guten Eindruck unserer Schule vermitteln zu können. Sie sind herzlichst eingeladen einen interessanten Nachmittag bei uns zu verbringen und das vielfältige Programm der Schüler zu genießen. Wir, die Klasse 12, wären glücklich, den Tag mit einer erfolgreichen Verlosung ausklingen zu lassen und wünschen Ihnen dazu viel Glück.

FOS 11: Besichtigung des Sohrener Unternehmens Diversio

Am 29.10.2018 folgte die Klasse FOS 11 der Einladung des Unternehmens Diversio. Der FOS-Schüler und Diversio-Praktikant Farin Kupp übernahm die Führung durch das Unternehmen und gab interessante Hintergrundinformationen, z.B. über das Sortiment und betriebliche Abläufe. Seine anschließende Präsentation des für alle Schülerinnen und Schüler der Klasse 11 zu erstellenden Fachberichts hielt er in den Verkaufsräumen von Diversio – das war nicht nur spannend und ungewöhnlich, sondern zeigte auch sehr deutlich den starken Praxisbezug der Fachoberschule.

FOS 12: Betriebsbesichtigung am Wandertag

Die Klasse FOS 12 besichtigte am 26.09.2018 das Logistikunternehmen VG Cargo am Flughafen Hahn. Wir bedanken uns bei dem Unternehmen VG Cargo für die spannenden Eindrücke, die wir während der Betriebsbesichtigung sammeln konnten. Das Unternehmen freut sich, ab dem kommenden Schuljahr als Praktikumsbetrieb der Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren Schülerinnen und Schüler der FOS 11 aufnehmen zu können.

 

Berufsorientierung mal ganz anders

Zwei Tage lang stand der Truck der Metall-und Elektroindustrie auf dem Parkplatz der Schule und die Klassen 8-10 hatten Gelegenheit Einblicke in die Berufswelt der Metall-und Elektroindustrie zu gewinnen. Der Truck war mit zwei Ebenen und einer großen Präsentationsfläche und Multimediawänden ausgestattet. Die Jugendlichen konnten an M+E-typischen Arbeitsplätzen technische Zusammenhänge kennen lernen und erlebten die Faszination Technik praxisnah. Unter Anleitung konnten sie beispielsweise an einer computergesteuerten CNC Fräsmaschine ein Werkstück selbst fertigen. Die Experimentierstationen wurden durch interaktive Aufgabenstellungen und Hintergrundinfos auf Tablets begleitet. Ortsansässige Firmen wie die Firma Boge Rubber and Plastics, und Gardner Denver Kompressoren, beide in Simmern, informierten die Jugendlichen über Ausbildungsmöglichkeiten in ihren Betrieben. Insgesamt war es eine sehr praxisnahe und anschauliche Infoveranstaltung, die die Schüler/ innen gerne angenommen haben.

Paul-Schneider-Schule heißt neue Schüler willkommen

Der erste Schultag im 5. Schuljahr ist etwas Besonders im Leben eines Kindes. Nach der Grundschule, nach den sechs Wochen Sommerferien beginnt ein neuer Lebensabschnitt. Um den Start an der neuen Schule so leicht wie möglich zu machen, feierte die Schulgemeinschaft der Paul-Schneider-Realschule plus und Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren (PSS) mit den neuen Schülern in den Stufen 5 und 11 ein Willkommensfest. Die PSS zeigte ihren Neuen, was sie alles zu erwarten haben. Traditionell bildet der Chor der Orientierungsstufe unter der Leitung von Elke Villain den Auftakt der Feier.

Neben der offiziellen Begrüßung durch den Schulleiter Steffen Möller, richteten Oliver Menzel als Schulpfarrer und Oliver Auner, Vertrauenslehrer und Teamlehrer in der neuen Stufe 5 in Personalunion, Grußworte an die Schüler und Eltern. Anja Raskop aus der 12. Klasse schilderte ihre Erfahrungen mit der PSS aus erster Hand und begrüßte anhand ihrer Erfahrungen mit dem FOS-Praktikum die neuen Schüler im Allgemeinen und die neuen 11er im Besonderen. Die Feier gestalteten weiter Angelika Holzhäuser mit einem Handpuppenmusical der Lerngruppe 6 sowie die Sketch-Gruppe der Lerngruppe 7 unter der Leitung von Tina Beeck mit dem Stück „Die Verflixten 7“.

Weiter informierte Konrektor Kay Baumgarten über den Förderverein der PSS und das Angebot der Ganztagsschule, das in diesem Schuljahr mit dem neugestalteten Gemeinschaftsnachmittag für die Orientierungsstufe beginnt. Am Ende des ersten Schultages nahm die Schulgemeinschaft vertreten durch Markus Streichers Fallschirm-Lauf die neuen Schüler unter ihren Schutz und Schirm. Gemeinsam mit Oliver Auner und dem Lehrerteam von LG 5 ließen die Fünftklässler Ballons mit ihren Wünschen für die neue Schulzeit aufsteigen.