Keine Oscars aber Abschlusszeugnisse in Sohren verliehen

Schüler aus den Lerngruppen 10, 9 und der KoA feiern das erfolgreiche Ende ihrer Schulzeit

Getreu ihres Mottos „Die Stars gehen, die Fans bleiben“ verabschiedeten sich die Absolventen der Paul-Schneider Realschule plus und Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren von ihren Lehrern. „Ihr habt ein Etappenziel erreicht“, erklärt Schulleiter Steffen Möller, „mit der Berufsreife oder der Mittleren Reife geht ihr euren Weg ins Leben.“ Angesichts des umfangreichen Festprogramms mit Filmparodien oder satirischen und selbstkritischen Rückblicken auf ihre Schulzeit und mehreren Gesangsbeiträgen, die zum Teil von Schülern selbst komponiert wurden, würdigte Möller Absolventen und Helfer als Stützen der Schulgemeinschaft. Der Chor der Lerngruppe 5 geleitete die Abschlussschüler in die Büchenbeurener Jahnhalle. Die „Kleinen“ zeigten sich fasziniert von der Feier der „Großen“. „Ich bin Stolz auf die Absolventen und die Schulgemeinschaft“, lobt Möller, nur in gemeinsamer Anstrengung sei eine Feier dieser Art möglich. Dementsprechend gibt der Schulleiter seinen Ehemaligen den Rat mit auf den Weg, „sich weiterhin für sich und die Gesellschaft zu engagieren“. Im Leben nach der Schule gäbe es eine wichtige Sache, rät Möller: „Seid gute Vorbilder“, wer seine Stärken und Fähigkeiten kenne, findet sich im Leben auch zurecht, weiß der Schulleiter.Ähnlich sieht es Reinhard Klauer, der für den Rhein-Hunsrück-Kreis den Absolventen gratulierte. „Ihr habt eure Talente und Begabungen in der Schule unter Beweis gestellt“, so Klauer, „jetzt gilt es, sich weitere Ziele zu erreichen und sich weiterzuentwickeln.“ Wolfgang Wagner, der für die Verbandsgemeinde Kirchberg sowie die beiden Ortsgemeinden sprach, machte den Absolventen Mut: „Ihr werdet gebraucht und habt eine Top-Zukunft vor euch.“Für Bernd Boos war es ebenfalls ein Abschied. Als Sprecher des Schulelternbeirats war diese Feier seine letzte, da er nach den Ferien aus dem Amt ausscheidet. „Eure Schulzeit war wie eine Fußballweltmeisterschaft“, vergleicht Boos, „viele Trainerteams und Schiedsrichter haben mit euch gearbeitet.“ Insgesamt haben alle Talent gezeigt, gute Arbeit geleistet und fest an den eigenen Erfolg geglaubt. „So gesehen verlassen wirklich die Stars die Schule“, verabschiedet sich Boos. Für besondere schulische Leistungen und soziales Engagement erhielten Silas Röhrig, Joseph Nyamoga und Lena Faller Ehrenpreise.

Den Abschluss der Berufsreife erhielten: Sebastian Kunert, Jessica Adolf, Christian Bartuli, Morteza Farahi, Mohammed Hasanzade, Julia Holm, Arian Hosseini, Hashem Husseini, Dawood Jafari, Torsten Jung, Julia-Vanessa Krauss, Tamara Meurer, Elichia Müller, Joseph Nyamoga, Mike Schremb, Arthur Artjukevic, Christian Boger, Lena Faller, Nicole Gelwer, Max Hein, Vanessa Herdt, Alexander Huber, Fabio Jenzsch, Dominik Koslowski, Ernst Merker, Cathrin Mohr, Christian Reiser, Susanna Sargsjan, Ann-Christine Schäfer, Axel Schulz, Roger Sollis, Mareike Stumm, Kevin Waljer, Jann Weisel, Alexander Windermut und Sebastian Winter.

Die „Mittlere Reife“ erwarben Mara Ackermann, Niklas Baecker, Philipp Behrenz, Cindy Biener, Sophie Boos, Linda Bräuninger, Dennis Ciminski, Eric Dörn, Maximilian Dürr, Cassey Dyka, Sarah Fickus, Max Franzmann, Erick Getman, Marvin Graeber, Stefanie Herdt, Julia Janz, Kris Juenemann, Simon Kaiser, Richard Kel, Liliana Kempel, Bettina Klassen, Benjamin Klei, Emilia Kopischew, André Kötz, Sergej Kran, Eric Kupp, Hendrik Lauer, Alisha McGee, Tobias Meinhardt, Pascal Meurisch, Jana Möhringer, Kimberly Müller, Michael Nunes-Jacobs, Nina Poljakov, Sadik Quaer, Alena Rämmler, Gianna Rämmler, Dennis Redekop, Pierre Reppin, Maximilian Reusch, Rouven Reuther, Christoph Rill, Silas Röhrig, Kevin Schäfer, Gwyn Schaffrath, Katharina Schechtel, David Scherschlicht, Anna Schneider, Tina Schneider, Jannis Seibel, Daniel Stahl, Marcel Stumm, Alexey Traudt, Karina Wagner, Leo Walter und Nika Winterholler.

LG 10 Abschluss Sohren 2013-2

Erster Jahrgang mit Fachhochschulreife in Sohren entlassen

Paul-Schneider-Schule feiert die Absolventen der Fachoberschule

„Das hatten wir bis heute noch nicht“, freut sich Schulleiter Steffen Möller angesichts der 27 Absolventen der Fachoberschule in Sohren. Als einzige Schule im Kreis vereint die Paul-Schneider-Realschule plus und Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren (FOS)  eine allgemeinbildende und eine berufsbildende Schulform unter einem Dach. Nach dem 10. Schuljahr schließt sich eine zweijährige Fachoberschule mit Schwerpunkt Wirtschaft und Verwaltung an. 27 Schüler aus den beiden 12. Klassen haben nun die ersehnte Fachhochschulreife erreicht.Getreu ihres Mottos „Walk of Fame“ empfand der Jahrgang wie auch die Schule selbst großen Stolz auf die Leistung der Schüler. „Das war Neuland“, so Möller. Dietmar Tuldi, der im Namen des Rhein-Hunsrück-Kreises als Schulträger gratulierte, verglich die Leistung sogar mit der Mondlandung. „Ich will euch Mut machen, weiter euer Leben mit viel Neugier und Entdeckerdrang zu verfolgen“, gibt Tuldi den Absolventen mit auf den Weg. Dem konnte sich Verbandsgemeindebürgermeister Harald Rosenbaum nur anschließen. Er weiß noch, „wie mächtig gerudert wurde“, dass die FOS nach Sohren kommt. Auch Rosenbaum ist von der Einzigartigkeit dieses ersten Fachhochschulreife-Jahrgangs in der VG Kirchberg überzeugt: „Euer Motto passt, niemand löscht eure Sterne aus, denn ihr seid die ersten gewesen.“ Zugleich verpflichte dies jeden Absolventen zum Weitermachen und zwar genauso erfolgreich wie in der Schule. „In ein paar Jahren will jeder wissen, was aus euch geworden ist, ich übrigens auch!“, führt Rosenbaum aus.„Das ist ein geiles Gefühl“, FOS-Koordinatorin Claudia Moser sprach damit dem Lehrerteam und den Schülern aus den Herzen. Zwei Jahre habe man wie bei einem Marathonlauf sich angestrengt und nie das Ziel aus den Augen verloren. „Auf diese Leistung können sie stolz sein“, gratuliert Moser. Ganz besondere Glückwünsche kamen vom „Grundsteinleger“ der FOS, dem ehemaligen Schulleiter Ekhard Nicolay. „Ich habe mir vor zwei Jahren nie Gedanken gemacht, dass es nicht klappt“, so Nicolay, er kannte die Schüler und das habe ihm Zuversicht gegeben.Für ein außergewöhnliches soziales Engagement in der Schulgemeinschaft wurde Katharina Artjukevic und als beste Fachabiturientin wurde Jessika Kerber ausgezeichnet.

Die ersten Fachhochschulreife-Zeugnisse in Sohren erhielten: Katharina Artjukevic, Johannes Jakobi, Felicitas Jansen, Jonas Kostrzewa, Torben Lyczkowski, Benjamin Nickel, Swetlana Reising, Jannik Reuter, Daniel Riske, Vanessa Rudis, Kevin Schülken, Monica Dima, Anne-Lena Heuser, Jessika Kerber, Yannik Müller, Regina Neufeld, Rebecca Nonnen, Janina Parthier, Aliena Pauli, Harun Rahmani, Philipp Reppin, Martin Scherschlicht, Andre Schmitz, Daniel Schüler, Erich Stehle, Thomas Töws und Olga Zinn

FABI Sohren 2013