Lernen

Der schnellste Weg zur Fachhochschulreife

Die Fachoberschule schafft im Anschluss an den Sekundarabschluss I ein zusätzliches Angebot für die Jugendlichen in der Region die Fachhochschulreife zu erwerben. Gleichzeitig erhalten Sie die Chance, ins Berufsleben einzusteigen und schon früh Kontakte zu interessanten Betrieben zu knüpfen.

Die Verbindung von Theorie und Praxis bietet einen besonderen Zuwachs an Motivation, da das im Betrieb Gelernte in der Schule aufgegriffen und vertieft werden kann. Die enge Verzahnung bietet darüber hinaus erhöhte Karrierechancen in der beruflichen Zukunft, weil die Unternehmen es sehr schätzen, wenn neben der theoretischen Ausbildung in Schule und Fachhochschule berufliche Handlungskompetenzen in der Praxis erworben wurden.

Der Unterricht ist berufsbezogen gestaltet, d. h. auch die allgemeinbildenden Fächer beziehen berufliche Handlungskonzepte mit ein und vermitteln berufliche Handlungskompetenzen.

In Klasse 11 und 12 steht ein abgestimmtes Berufswahlkonzept zur Verfügung, das es den Jugendlichen ermöglichen soll, im Anschluss an die Fachhochschulreife den geeigneten Studiengang oder akademischen Ausbildungsberuf zu finden.

Nach Abschluss des einjährigen Praktikums der Klasse 11, das in der Regel vom 01.08. bis zum 31.07. dauert, stellt der Betrieb ein Praktikumszeugnis aus. Das Bestehen des Praktikums ist eine Voraussetzung für die Versetzung in Klasse 12.

Stundentafel

Wochenstunden Klasse 11 Klasse 12
Deutsch 2 4
Englisch 2 4
Mathematik 2 4
Betriebswirtschaft 2 12
Standardsoftware 2
Sozialkunde 1 1
Religion/Ethik 1 1
Sport 2
Biologie, Chemie oder Physik 2
Französisch *) 2 2
Fachpraxis Gelenktes Praktikum an 3 Tagen in der Woche (Mittwoch-Freitag)

*) Zusatzqualifikation für den Besuch der Berufsoberschule II (nicht verpflichtend)

Die Fachoberschule schließt nach 2 Jahren mit bestandener Fachhochschulreifeprüfung ab. Es ist kein zusätzliches Praktikum erforderlich.