Lehrer besichtigen die BOGE Elastmetall GmbH in Simmern

 

 

 

 

 

 

 

Ein Teil des Kollegiums der Paul-Schneider-Schule (PSS) besichtigte am 17.02. nachmittags die BOGE Elastmetall GmbH in Simmern. Die BOGE betreut regelmäßig Jahrespraktikanten aus der FOS und seit dem Abschluss des Kooperationsvertrags zwischen der BOGE und der PSS im Sommer 2016 soll die bereits bewährte Zusammenarbeit gestärkt werden. Um den Übergang der Schüler von der Schule in den Betrieb zu erleichtern, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Betrieben wichtig. Petra Wagner-Macht, Personalreferentin bei der BOGE, betonte, dass Betriebe und Schulen sich gegenseitig bräuchten.

Die BOGE Elastmetall empfing sehr herzlich und informierte über den Standort Simmern. Für die Lehrer standen insbesondere die Ausbildungsmöglichkeiten im Zentrum. Neben mehreren technischen Berufen bildet die BOGE auch eine Verwaltungsfachkraft aus. Zentrale Qualifikationen für alle Ausbildungen sind – neben einem Schulabschluss – Verlässlichkeit, Eigeninitiative und Teamfähigkeit. Nach einer spannenden Führung durch die Produktion konnten sich die Lehrer besser vorstellen, was die Auszubildenden erwartet.

„Mir wurde bewusst, welch tolle Möglichkeiten es im Hunsrück gibt, sich bei einer weltweit operierenden Firma zur Fachkraft ausbilden zu lassen“, sagte Thomas Kramer, Lehrer der PSS, als er sich bei den Mitarbeitern der BOGE für den informativen Nachmittag bedankte. Wir hoffen, dass wir unsere Begeisterung auf die Schüler übertragen können. Eine Betriebsbesichtigung mit den Schülern der Lerngruppe 12 ist bereits terminiert!

Hospitationsschulen besuchen sich gegenseitig

Frau Abel von der BBS Montabaur erläutert ihr Marketingkonzept

Unter dem Motto „Miteinander und voneinander lernen“ öffnet die Paul-Schneider-Schule (PSS) regelmäßig ihre Türen und empfängt interessierte Schulen zu den Themen „Sprachförderung“ und „Teamstrukturen“. Als Pilotschule arbeitet sie nun schon seit fast zwei Jahren bei dem Projekt „Hospitationsschulen“ des Landes Rheinland-Pfalz mit und hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Erstmals besuchte sie in der vergangenen Woche zwei andere Schularten, um von deren Kompetenzen zu profitieren. In der IGS Landau ging es vor allem um das Schulkonzept im Bereich „Themenorientierte Projektwoche“ und „Fit und Stark“ – ein Sozialtraining für Schüler. Die Berufsbildende Schule Montabaur stellte ihr Marketingkonzept vor und erläuterte die mögliche Herangehensweise für die Vermarktung der Schule in der Öffentlichkeit. Mit neuen Ideen und Anregungen kehrten die Kollegen zurück und sind nun voller Tatendrang, das Schulkonzept weiter zu entwickeln.

Volleyballturnier an der PSS

Die Lerngruppen 8 – 10, die 12. Klasse der FOS und 2 Klassen der KOA ermittelten am 1. Februar in sehr fairen und teilweise spannenden Spielen die beste Volleyballmannschaft der Schule.

Unterstützt wurde das Turnier von Schülern der LG 10: Yannick Vieth und Aaron McGee (Zeitnahme und Turnierleitung), sowie den Punktrichtern Artur Dreer und Jonathan Schülken. Für das leibliche Wohl sorgte gewohnt souverän die LG 9.

In 2 Gruppen wurden zuerst die jeweilige Gruppensieger und Zweitplatzierten ermittelt. Überraschenderweise setzten sich in der Gruppe A die „Underdogs“ der LG 8.1 (Gruppensieger) und 8.2 (2. Platz) durch. In der Gruppe B siegte die Mannschaft der KOA 1. Die KOA 2 belegte nach der Vorrunde den 2. Platz.

Im Überkreuzvergleich nutzten dann die KOA-Teams ihre altersmäßige und körperliche Überlegenheit und qualifizierten sich für das Endspiel.

Die Teams der LG 8 spielten dann um Platz 3, wobei sich in einem spannenden Match die LG 8.1 knapp mit 19:18 durchsetzte.

Auch im Spiel um den Turniersieg ging es merklich eng zu: das Team der KOA 1 siegte knapp mit 18:16 Punkten.

Der Gewinner des Turniers durfte sich dann wie gewohnt zur „Belohnung“ mit der Lehrermannschaft messen. Dabei spielten die Lehrer ihre Routine aus und gewannen deutlich mit 42:27 Punkten.

Die Platzierungen:

  1. Platz: KOA 1
  2. Platz: KOA 2
  3. Platz: LG 8.1