FOS entlässt glückliche Absolventen

DSC06413 DSC06385

Der goldene Luftballon ist für Rouven aufgestiegen.
Der goldene Luftballon ist für Rouven aufgestiegen.

Nach 2 Jahren Arbeit werden 27 Schüler nun belohnt:  Die Absolventen der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung in Sohren-Büchenbeuren halten ihre Fachhochschulreifezeugnisse in der Hand.

In einer Feierstunde überreichte der Schulleiter der Paul-Schneider-Realschule plus und Fachoberschule, Steffen Möller, den Jugendlichen Ihre Zertifikate. Der Rektor betonte in seiner Ansprache, dass die jahrelange Arbeit, eine Fachoberschule am Standort Sohren einzurichten sich gelohnt habe und nun bereits der dritte Jahrgang entlassen werde. „Unsere Schule gibt es nun schon seit 45 Jahren und hat sich ständig weiterentwickelt. Wir sind vom Land Rheinland-Pfalz wieder ausgewählt worden, am Schulversuch zur selbstverantwortlichen Schule teilzunehmen; ein Projekt, das uns ermöglicht unser pädagogisches Konzept weiterzuentwickeln.“

Unter dem Motto „FabiGalli 2015“  haben Mara Ackermann  und Michael Nunes-Jacobs die Moderation übernommen und durch ein abwechslungsreiches Programm geführt. Sie begrüßten die Vertreter des Rhein-Hunsrück-Kreises, der Verbandsgemeinde Kirchberg und der anliegenden Ortsgemeinden Sohren und Büchenbeuren, sowie viele Personalverantwortliche der Partnerunternehmen der Fachoberschule, in denen die Schüler in der 11. Klasse praktische Erfahrungen sammeln durften. Die Abschlussfeier war eine gelungene Abwechslung zwischen offiziellen Reden und kreativem Unterhaltungsprogramm. So gratulierte Reinhard Klauer in Vertretung des Landrates, den Absolventen zur bestandenen Fachhochschulreife und lobte die Fachoberschule für ihren guten Ruf, den sie sich in der Region erarbeitet hat. Die FOS-Schüler haben Ideenreichtum und Medienkompetenz unter Beweis gestellt, indem sie selbstgedrehte Videos aus dem Schulleben zeigten. Als Vertreter der Schülerschaft stellte Schulsprecher Dominik Kunz die Frage: „Was ist eigentlich gute Schule?“ Sie sei abhängig von dem Lehrerteam, würde aber natürlich auch von den Schülern getragen. Und von beidem profitiere die Fachoberschule Wirtschaft & Verwaltung in Sohren-Büchenbeuren, so Kunz.

Vom Förderverein der Paul-Schneider-Schule wurde Mara Ackermann für besondere Leistungen innerhalb der Schulgemeinschaft ausgezeichnet. Sie wird im Anschluss an die Fachhochschulreife eine Verwaltungsausbildung absolvieren. Für den besten Abschluss mit der Note 2,0 wurde Anna Bergemann von der rheinlandpfälzischen Bildungsministerin Vera Reiß gelobt und mit einem Gutschein geehrt. Schulleiter Möller überreichte im Auftrag des Landes den Buchpreis. Schon lange steht für sie fest, dass sie im August ihre Ausbildung bei der Kreissparkasse Rhein-Hunsrück beginnen wird.

Claudia Moser, FOS-Koordinatorin, ließ in ihrer Abschlussrede die letzten beiden Schuljahre Revue passieren und unterstützte ihren kurzweiligen Vortrag mit Fotos der wichtigsten Ereignisse.  „Als Highlight in der Einführungsphase stand der Besuch des Klettergartens Highlive auf dem Programm, bei dem Grenzerfahrungen gemacht und Teamarbeit geübt wurden. Neben einem Bericht über die Abschlussfahrt nach Berlin, Ausflügen an die Hochschule Trier und dem Besuch einer Schnuppervorlesung, hob sie das Engagement der FOS-Schüler hervor, die sich aktiv in das Schulleben eingebracht und die Fachoberschule vorangebracht haben. “Insgesamt ist die Fachoberschule eine perfekte Verbindung von Theorie und Praxis, die ideal auf das Berufsleben vorbereitet.“ Hierbei hob sie die gute Zusammenarbeit mit den Betrieben aus der Region hervor und freute sich über die rege Teilnahme von Vertretern der hiesigen Unternehmen an der FOS-Abschlussfeier. „Ein Zeichen dafür, wie gut die beiden Lernorte Schule und Betrieb zusammenarbeiten“, so Moser. Der Abschluss der Fachhochschulreife in Verbindung mit dem Praktikum ist eine erfolgsversprechende Perspektive für die berufliche Zukunft, was durch die Karrieren vieler ehemaliger Schüler bestätigt wird.

Die Oberstudienrätin bedankte sich beim kompletten Lehrerteam für die gute Zusammenarbeit. Besonderes Lob sprach Moser den Kolleginnen Nusko-Schneider und Peters aus. Beide Lehrerinnen haben sich vor vier Jahren auf das Wagnis Fachoberschule eingelassen und sich in Sachen kompetenzorientiertem Unterrichten weiterqualifiziert. Da beide vor Eintritt in den Schuldienst langjährige Berufserfahrung in der freien Wirtschaft sammeln konnten, ist es ihnen uneingeschränkt gelungen, den praxisorientierten Ansatz der Fachoberschule auch im allgemeinbildenden Unterricht umzusetzen. Als Zeichen höchster Anerkennung überreichte Rektor Möller den Damen einen Blumenstrauß.

Zum krönenden Abschluss erhielten die strahlenden Absolventen die Fachhochschulreifezeugnisse, die zum Studium an allen Hochschulen in Deutschland berechtigen und die Tür für qualifizierte Ausbildungen öffnen (Praktikumsbetriebe in Klammern):

Mara Ackermann (VGV Traben-Trarbach), Anna Bergemann (Boge Elastmetall GmbH), Dorothea Diop (Kreisverwaltung Rhein-Hunsrück), Waldemar First (Trans Sib ATC Air Service GmbH), Cynthia Fischer, Janina Keutler (beide VGV Kirchberg), Stefanie Herdt (Cristalux Kirchberger Glas GmbH & Co.KG), Jessica Karpus (Edeka Aktiv Markt),  Richard Kel (Orthopädietechnik Krämer), Bettina Klassen, Melina Kusnierz (beide Flughafen Frankfurt Hahn GmbH), Emilia Kopischew (Deutsche Bank), Martin Kouzmin (Autoteile Becker), Marlon Kreutz (Autohaus Scherer), Dominik Kunz (Gesundheitspark Hahn), Alisha McGee (Diakonie Kirchberg), Sarah Meurer (Landesbetrieb Mobilität), Michael Nunes-Jacobs (Ochs GmbH), Anita Pankratz (Firma Gans), Ivonne Pankratz (Bohr GmbH), Karina Pankratz (Porzellanhaus Kaefer), Gwyn Schaffrath (Forstamt Simmern), Denise Schwinn (Diakonie Simmern), Arbenita Syla (VGV Kirchberg), Leo Walter (Hoch Bau und Heimwerkermarkt GmbH & Co KG), Stefanie Warkentin (Spedition Klos), Jan Wust (KSK Rhein-Hunsrück)