Aktuelles

Erstmals Mädchen beim Basketballturnier der Schulen

Die KGS Kirchberg siegt vor dem Ausrichter RS plus &FOS Sohren-Büchenbeuren

Wie in den letzten Jahren fand auch in diesem Jahr das Basketballturnier der weiterführenden Schulen der Kreise Bad Kreuznach, Koblenz und Rhein-Hunsrück in der Sporthalle der RS plus & FOS Sohren-Büchenbeuren statt. In diesem Jahr nahmen, wegen Absagen nur fünf Schulen teil, doch die Begeisterung für das Spiel war bei diesen Schülern deutlich zu merken. Erstmals spielten bei dem Basketballturnier für Schulen Mädchen mit. Dabei war je ein Mädchen bei der Kirchberger und der Sohrener Schule im Team. Durch verlängerte Spielzeiten konnten alle Schüler viel spielen. Der Vizepräsident Jugend des Basketballverbandes und Schiedsrichter Ralph Weiler aus Koblenz leitete die Spiele gut und wurde dabei erstmals von Schülern unterstützt. Viele Spiele endeten mit wenigen Körben, da doch einige technische Fertigkeiten fehlten, die jedoch mit viel Einsatz ausgeglichen wurden. Die Kirchberger konnten alle Spiele gewinnen, wobei die Schüler der RS plus Goethe aus Koblenz noch Sekunden vor dem Ende führten, doch ein überragender Dreier machte den Sieg für Kirchberg klar. Mit drei Siegen belegte die RS plus & FOS Sohren-Büchenbeuren den zweiten Platz. Die RS plus Oberwesel konnte zwei Spiele gewinnen. Besonders zu erwähnen ist im ersten Spiel wurde ein 0:8-Rückstand in ein 14:8-Sieg gedreht. Die RS plus Goethe holte mit der jüngsten Mannschaft einen Sieg und hat sich im Turnierverlauf schon gesteigert und wird im nächsten Jahr wieder angreifen. Die IGS aus Bad Kreuznach konnte zwar die drittmeisten Körbe erzielen, jedoch mit einer schwachen Defensivleistung keinen Sieg erringen.

Der Schulsanitätsdienst der Sohrener Schule musste nur mit einem Pflaster helfen, da die Spiele meist fair verliefen. Der Verkauf durch eine Abschlussklasse war bestens organisiert und für alle eine Bereicherung. Bei der Siegerehrung erhielt jede Schule einen Basketball von der ADD, bzw. dem Basketballverband. Die Siegerurkunden wurden von der Sparkasse und der Volksbank ausgestellt. Eine besonders tolle Geste erfolgte dann bei der Ehrung der Siegermannschaft aus Kirchberg. Der letztjährige Sieger aus Koblenz übergab mit dem Berater Sport Patric Muders den Wanderpokal an die Kirchberger Schüler.

 

Wir trauern um unseren ehemaligen Kollegen Henning Caspari

Nachruf!

Tief betroffen müssen wir uns von unserem ehemaligen Kollegen

 

Henning Caspari

 

verabschieden.

 Wir haben Henning Caspari als äußerst hilfsbereiten, verantwortungsbewussten, zuverlässigen und engagierten Partner, Freund und Kollegen erlebt und schätzen gelernt.

Ihm war es immer ein wichtiges Anliegen, eine moderne und pädagogisch erfolgreich arbeitende  Schule in der Region zu unterstützen, die für alle Kinder Verantwortung übernimmt. Er war maßgeblich an dieser Entwicklung beteiligt, als Kollege und in seinen Funktionen im ÖPR oder HPR.

Alle an unserer Schule agierenden Personen fanden in Herrn Caspari immer einen versierten und verständnisvollen Partner, der nicht nur in Fragen der Erziehungsarbeit helfen konnte.

Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Wegbegleitern.

 

Kollegium, Schulleitung, ÖPR, Schüler- und Elternvertretung und alle weiteren an der Schule Beschäftigten der Paul-Schneider-Realschule plus und FOS Sohren-Büchenbeuren

 

Sohren, im April 2017

Paul-Schneider-Schule bewirbt sich um Erasmus+ Partnerschaft

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Letzte Woche waren zwei Lehrerinnen der Fachoberschule (FOS) in Dijon, Frankreich, um einen Schüleraustausch im Rahmen des Programms Erasmus+ anzubahnen. An der Partnerschule Simone Weil wurden die beiden herzlich empfangen. Zusammen mit der dortigen Deutschlehrerin und weiteren Kollegen wurden der Ablauf und die Ziele des Austauschs besprochen.

Das Ergebnis ist eine Projektplanung im Bereich Wirtschaft und Verwaltung, da beide Schulen diese Fachrichtung haben. Ab September soll das Projekt für die zukünftige Lerngruppe 11 beginnen und mit ausgewählten Schülern über zwei Jahre andauern. Neben der digitalen Kommunikation zwischen deutschen und französischen Schülern, die zur Planung und Vorbesprechung dient, kommt es im ersten Jahr zu einem Treffen der Schüler und im zweiten Jahr zum Schüleraustausch. Die deutschen und französischen Schüler werden Produkte aus ihrer Region im Nachbarland vermarkten, indem sie Kontakt zu Unternehmen herstellen, eine lokale Marktanalyse durchführen und Werbung für geeignete Produkte machen. Während des Austauschs werden die Produkte tatsächlich in Dijon und Sohren erhältlich sein.

Die Schüler werden für die Durchführung des Projekts Fachkenntnisse in Betriebswirtschaftslehre und in den Sprachen erwerben. Allerdings geht das Projekt weit über den Erwerb schulischer Kenntnisse hinaus. „Abgesehen von den Fachkenntnissen möchten wir den Schülern die auf dem Arbeitsmarkt gefragte internationale Erfahrung ermöglichen und ihre Offenheit gegenüber anderen Kulturen stärken“, präzisiert Claudia Moser, FOS-Koordinatorin. Wir hoffen sehr, dass der Antrag auf Erasmus+ im Sommer bewilligt wird, um die nötige Finanzierung für das Projekt zu bekommen.

PSS Sohren feiert Karneval

Die Lerngruppe 10 der Paul-Schneider Schule veranstaltete am Dicken Donnerstag, dem 23.02.2017, in der Mensa eine bunte Faschingsfeier für die Lerngruppen 5 und 6. Moderiert wurde die lustige Fastnachtsparty von Ina Kratz und Philipp Bärtges. Am Anfang und am Ende der Veranstaltung gab es eine lange Polonaise, an die sich alle Narren und Jecken anschließen konnten. Mit passender Musik zur fünften Jahreszeit, tollen Spielen und vielen Leckereien hatten die Klassen 5 und 6 eine Menge Spaß. Außerdem konnten sich die Kinder schminken lassen. Zum Schluss wurden die schönsten und besten Kostüme bei der Kostümprämierung mit Gutscheinen belohnt.

Lehrer besichtigen die BOGE Elastmetall GmbH in Simmern

 

 

 

 

 

 

 

Ein Teil des Kollegiums der Paul-Schneider-Schule (PSS) besichtigte am 17.02. nachmittags die BOGE Elastmetall GmbH in Simmern. Die BOGE betreut regelmäßig Jahrespraktikanten aus der FOS und seit dem Abschluss des Kooperationsvertrags zwischen der BOGE und der PSS im Sommer 2016 soll die bereits bewährte Zusammenarbeit gestärkt werden. Um den Übergang der Schüler von der Schule in den Betrieb zu erleichtern, ist eine enge Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Betrieben wichtig. Petra Wagner-Macht, Personalreferentin bei der BOGE, betonte, dass Betriebe und Schulen sich gegenseitig bräuchten.

Die BOGE Elastmetall empfing sehr herzlich und informierte über den Standort Simmern. Für die Lehrer standen insbesondere die Ausbildungsmöglichkeiten im Zentrum. Neben mehreren technischen Berufen bildet die BOGE auch eine Verwaltungsfachkraft aus. Zentrale Qualifikationen für alle Ausbildungen sind – neben einem Schulabschluss – Verlässlichkeit, Eigeninitiative und Teamfähigkeit. Nach einer spannenden Führung durch die Produktion konnten sich die Lehrer besser vorstellen, was die Auszubildenden erwartet.

„Mir wurde bewusst, welch tolle Möglichkeiten es im Hunsrück gibt, sich bei einer weltweit operierenden Firma zur Fachkraft ausbilden zu lassen“, sagte Thomas Kramer, Lehrer der PSS, als er sich bei den Mitarbeitern der BOGE für den informativen Nachmittag bedankte. Wir hoffen, dass wir unsere Begeisterung auf die Schüler übertragen können. Eine Betriebsbesichtigung mit den Schülern der Lerngruppe 12 ist bereits terminiert!

Hospitationsschulen besuchen sich gegenseitig

Frau Abel von der BBS Montabaur erläutert ihr Marketingkonzept

Unter dem Motto „Miteinander und voneinander lernen“ öffnet die Paul-Schneider-Schule (PSS) regelmäßig ihre Türen und empfängt interessierte Schulen zu den Themen „Sprachförderung“ und „Teamstrukturen“. Als Pilotschule arbeitet sie nun schon seit fast zwei Jahren bei dem Projekt „Hospitationsschulen“ des Landes Rheinland-Pfalz mit und hat damit sehr gute Erfahrungen gemacht. Erstmals besuchte sie in der vergangenen Woche zwei andere Schularten, um von deren Kompetenzen zu profitieren. In der IGS Landau ging es vor allem um das Schulkonzept im Bereich „Themenorientierte Projektwoche“ und „Fit und Stark“ – ein Sozialtraining für Schüler. Die Berufsbildende Schule Montabaur stellte ihr Marketingkonzept vor und erläuterte die mögliche Herangehensweise für die Vermarktung der Schule in der Öffentlichkeit. Mit neuen Ideen und Anregungen kehrten die Kollegen zurück und sind nun voller Tatendrang, das Schulkonzept weiter zu entwickeln.

Volleyballturnier an der PSS

Die Lerngruppen 8 – 10, die 12. Klasse der FOS und 2 Klassen der KOA ermittelten am 1. Februar in sehr fairen und teilweise spannenden Spielen die beste Volleyballmannschaft der Schule.

Unterstützt wurde das Turnier von Schülern der LG 10: Yannick Vieth und Aaron McGee (Zeitnahme und Turnierleitung), sowie den Punktrichtern Artur Dreer und Jonathan Schülken. Für das leibliche Wohl sorgte gewohnt souverän die LG 9.

In 2 Gruppen wurden zuerst die jeweilige Gruppensieger und Zweitplatzierten ermittelt. Überraschenderweise setzten sich in der Gruppe A die „Underdogs“ der LG 8.1 (Gruppensieger) und 8.2 (2. Platz) durch. In der Gruppe B siegte die Mannschaft der KOA 1. Die KOA 2 belegte nach der Vorrunde den 2. Platz.

Im Überkreuzvergleich nutzten dann die KOA-Teams ihre altersmäßige und körperliche Überlegenheit und qualifizierten sich für das Endspiel.

Die Teams der LG 8 spielten dann um Platz 3, wobei sich in einem spannenden Match die LG 8.1 knapp mit 19:18 durchsetzte.

Auch im Spiel um den Turniersieg ging es merklich eng zu: das Team der KOA 1 siegte knapp mit 18:16 Punkten.

Der Gewinner des Turniers durfte sich dann wie gewohnt zur „Belohnung“ mit der Lehrermannschaft messen. Dabei spielten die Lehrer ihre Routine aus und gewannen deutlich mit 42:27 Punkten.

Die Platzierungen:

  1. Platz: KOA 1
  2. Platz: KOA 2
  3. Platz: LG 8.1

Fachoberschule in Prag

Kurz vor den Weihnachtsferien machten sich die Schüler der Paul-Scheider-Realschule plus & Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung auf, zur Studienfahrt nach Prag. Nach 8 Stunden Busfahrt kamen sie gut gelaunt am Ziel an und wurden empfangen von einer prächtig geschmückten Stadt, die in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlte.

Gleich nachdem die Zimmer bezogen waren, ging es mit der Metro ins Zentrum. Nach einem Bummel über den wunderschönen Weihnachtsmarkt, hatten sich die Fachoberschüler mit ihren Lehrern im Hardrock-Café zum Abendessen verabredet.

Der nächste Tag begann mit einer Stadtführung. Ausgangspunkt war der geschichtsträchtige Wenzelsplatz, umsäumt von architektonisch beeindruckenden Bauwerken; vorbei an dem Gebäude der Versicherung, in der Franz Kafka als juristische Hilfskraft tätig war. Nach dem Bummel durch die Altstadt, ging es über die Karlsbrücke auf die „Kleine Seite“, von wo aus jeder die Stadt auf eigene Faust weiter erkunden konnte. Das einfache U-Bahn-Netz, das in Prag nur aus drei Linien besteht, machte es leicht, sich zurecht zu finden.

Am dritten Tag stand dann deutsche Geschichte auf dem Stundenplan. Es ging mit dem Bus 60 km außerhalb von Prag nach Theresienstadt, das als ehemalige Garnisonsstadt im 2. Weltkrieg von den Deutschen als jüdisches Ghetto missbraucht wurde und bis heute als Museum und Mahnmal erhalten wird, um ein Vergessen unmöglich zu machen.

Am letzten Programmtag ging es zur Besichtigung der Skoda-Werke. Auf einem Gelände, das doppelt so groß ist, wie das Fürstentum Monaco, erstrecken sich die Produktionshallen des von Volkswagen aufgekauften tschechischen Autoherstellers. Zuerst lernten die Schüler etwas über die Geschichte des Unternehmens, das 1895 als Fahrradfabrik gegründet wurde. Hier wurden die ersten Parallelen zum dem Modellunternehmen deutlich, mit dem sich die Schüler der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung im Unterricht beschäftigen. Im Anschluss wurde die Getriebefertigung und das Presswerk in Augenschein genommen, wo sich die Schüler die Just-in-Sequence-Produktion in der Praxis anschauen konnten.

Am Abend war ein gemeinsamer Besuch des Schwarzlicht-Theaters „Laterna Magica“ obligatorisch. In einem alten Theater, was durch die Bauart und den eigens aus Kuba eingeführten grünen Marmor beeindruckte, wurde eine Ballettaufführung gezeigt, deren Geschichte zum Nachdenken anregte.

„Alles in allem eine unvergessliche Tour, auf der alle viel gelernt haben. Ein Lob an die Schüler. Sie haben sich sehr diszipliniert verhalten, waren immer zu den verabredeten Zeiten anwesend und haben sich gegenseitig unterstützt und geholfen. Eine tolle Erfahrung!“ so Claudia Moser, die als Koordinatorin der Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren die Studienfahrt gemeinsam mit den Studienräten Rebecca Münst und Maik Gabor begleitete.

 

 

Jetzt für 5. und 11. Klasse anmelden

Mit Ausgabe der Halbjahreszeugnisse beginnt die Anmeldephase der Jahrgangsstufe 5 der Paul-Schneider-Realschule plus und Fachoberschule Sohren-Büchenbeuren für das Schuljahr 2017/2018. Das Angebot der Realschule plus richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler, die in diesem Schuljahr die 4. Klasse der Grundschule beenden. Die Kinder können bei uns folgende Abschlüsse machen: Berufsreife nach der 9. Klasse, Mittlere Reife nach der 10. Klasse, Fachhochschulreife nach der 12. Klasse.

In der Zeit vom 01. Februar bis zum 01. März 2017 erfolgt die Aufnahme in Klasse 11 der Fachoberschule Wirtschaft und Verwaltung. Hier können sich alle Schüler bewerben, die zurzeit die 10. Klasse der umliegenden Gymnasien, Realschulen plus oder Integrierten Gesamtschulen besuchen und das Ziel haben in zwei Jahren die Fachhochschulreife zu machen. Diese Schulform, die in Klasse 11 überwiegend aus praktischer Tätigkeit im Betrieb besteht, bietet die Möglichkeit nach der Fachhochschulreifeprüfung direkt ein Fachhochschulstudium zu beginnen bzw. in der Berufsoberschule II in Simmern innerhalb eines Jahres die allgemeine Hochschulreife anzuschließen. Es entfällt also ein Praktikum im Anschluss an den schulischen Teil der Fachhochschulreife, so dass keine Wartezeiten entstehen.

Anmeldungen können in der Regel noch bis 01. März erfolgen. Das Sekretariat ist von Montag bis Donnerstag von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr geöffnet. An Freitagen sind wir von 7.00 Uhr bis 13.00 Uhr für Sie da. Bitte bringen Sie für die Anmeldung eine beglaubigte Kopie des Halbjahreszeugnisses mit.

Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie uns an (Telefon: 06543 / 9866 0).

Infoabend für Viertklässler

Bald ist es für die Viertklässler soweit. Die Anmeldung in einer weiterführenden Schule steht an. Die Paul-Schneider-Schule in Sohren bietet drei Schulabschlüsse bis hin zur Fachhochschulreife. Nach der 9. Klasse kann die Schule mit der Berufsreife und nach der 10. Klasse mit dem qualifizierten Sekundarabschluss I abgeschlossen werden. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit in der 11. Klasse weiterzumachen und nach der 12 die Fachhochschulreife zu erwerben. Dieser Abschluss berechtigt an allen Fachhochschulen in Deutschland jede beliebige Fachrichtung zu studieren.

Über das pädagogische Konzept, Lerninhalte und Ausstattung der Schule informiert die Schulleitung am Montag, den 30. Januar 2017, um 19:00 Uhr in der Mensa. Hierzu sind alle interessierten Eltern und Schüler herzlich eingeladen.

Sollten Sie an diesem Abend keine Zeit haben, können Sie gerne einen Termin vereinbaren (Tel. 06543-98660).